hockenheim.de: Das Internet-Portal für Hockenheim
URL: http://www.hockenheim.de/main/bauen_wohnen/sozialer_wohnraum



Bauen & Wohnen
Sozialer Wohnraum

Sozialer Wohnraum

Die Stadt Hockenheim hat Bedarf an mehr sozialem Wohnraum. Er soll Menschen zu Gute kommen, die häufig keine ausreichenden eigenen Mittel besitzen, um Wohnraum zu erschließen. Davon betroffen sind vor allem Personen mit schwächerem Einkommen, Obdachlose und Flüchtlinge.

Im Weiteren erhalten Sie Informationen rund um das Thema "Schaffung sozialen Wohnraums in Hockenheim":


Bürger-Informationsveranstaltung "Wohnraumstandorte - städtebauliche Varianten" (17. Januar 2017, 19 Uhr, Stadthalle Hockenheim)

Präsentationen der Informationsveranstaltung:


Stellungnahme der Stadtverwaltung Hockenheim im Nachgang zur Informationsveranstaltung:

1. Behauptung:
Die vier zur Diskussion stehenden Standorte Birkenallee, Eichendorffplatz, Hubäckerring und Zähringer Straße werden alle bebaut.
Richtig ist: „Der Gemeinderat hat im Zuge der Haushaltsberatungen Mittel für einen Neubau und die Anmietung von zwei Gebäuden in den Haushaltsplan 2017 eingestellt. Eine Entscheidung, ob und ggf. welche(r) dieser Standorte bebaut werden soll, gibt es bisher nicht.“

2. Behauptung:
Dafür (Errichtung eines Gebäudes für bezahlbaren Wohnraum) soll auch der heutige Abenteuerspielplatz am Hubäckerring „geopfert“ werden.
Richtig ist: „Der Abenteuerspielplatz am Hubäckerring bleibt in jeder vorgeschlagenen städtebaulichen Variante erhalten. Bei Variante 1 (Bebauung gemäß Bebauungsplan) verbleibt der Spielplatz unverändert am gleichen Ort. Bei Variante 2 wäre eine Verlegung erforderlich“.

3. Behauptung:
Die geplante Realisierung von Wohnraum dient fast ausschließlich der Anschlussunterbringung von Flüchtlingen, in der Mehrheit alleinstehende junge Männer.
Richtig ist: „Über die Flüchtlinge, die in den geplanten Gebäuden untergebracht werden sollen, kann keine seriöse Aussage getroffen werden. Die unterzubringenden Personen sind derzeit nicht bekannt. Außerdem richtet sich das Angebot an Menschen, denen bezahlbarer Wohnraum zur Verfügung gestellt werden soll. Auch Obdachlose profitieren davon, weil seit Jahren eine Ersatzlösung für den Hofweg 15 gesucht wird.“


Gemeinderatssitzung am 22. Februar 2017, 17 Uhr, Bürgersaal Rathaus Hockenheim

Behandlung TOP Nr. 1: "Anschlussunterbringung von Flüchtlingen im Jahr 2017 nach § 18 Flüchtlingsaufnahmegesetz (FlüAG) - Auswirkungen für die Stadt Hockenheim.

Präsentationen zum Tagesordnungspunkt:


Gemeinderatssitzung am 3. Mai 2017, 18 Uhr, Stadthalle Hockenheim

Steckbriefe der Standorte, die durch eine, bei Bedarf mehrstufige, moderierte Bürgerbeteiligung diskutiert werden (nicht im Sinne einer Prioritätenliste zu verstehen)


Auftaktveranstaltung "Bürgerdialog sozialer Wohnraum" am 22. Juni 2017, 18 bis 21 Uhr, Stadthalle Hockenheim


"Bürgerdialog sozialer Wohnraum - Kriterien" am 11. Oktober 2017, 19 bis 21.30 Uhr, Stadthalle Hockenheim


Gemeinderatssitzung am 25. Oktober 2017, 18 Uhr, Bürgersaal Rathaus Hockenheim


Dritter Bürgerdialog - "Einschätzung der Standorte" am 21. November 2017 von 19 - 21.30 Uhr in der Stadthalle Hockenheim

Bewertungen der Standorte


Gemeinderatssitzung am 20. Dezember 2017, 18 Uhr, Stadthalle Hockenheim

Der Gemeinderat der Stadt Hockenheim hat in seiner öffentlichen Sitzung die "Standortalternativen Sozialer Wohnraum" (Tagesordnungspunkt 1) beschlossen. Der Beschluss lautet:
  1. Der Gemeinderat strebt eine gleichmäßige Verteilung sozialen Wohnraums an. Dabei soll es sich um kleine Einheiten handeln, die sich sowohl sozialverträglich als auch planerisch in die Umgebung einfügen.

  2. Der Standort "Arndtstraße / Freibardparkplatz" wird als nicht geeignet angesehen aus folgenden Gründen: Vor Ort ist ein gut etabliertes Jugendzentrum, welches im Falle einer Bebauung verlegt werden müsste. Mit einer Bebauung würden dringend benötigte Parkplätze für das Aquadrom und das Schulzentrum wegfallen. Es ist der letzte freie Bereich für eine möglicherweise zukünftige Erweiterung des Schulzentrums.

  3. Die als "gut geeignet" bewerteten 5 Standorte werden durch Einzelabstimmung festgelegt: Betriebshof Stadtwerke / Hubäckerring (einstimmig beschlossen), Birkenallee (mehrheitlich abgelehnt), Eichendorffplatz (mehrheitlich abgelehnt), Quartier Zähringer Straße (mehrheitlich abgelehnt), Reiterplatz (einstimmig beschlossen).

  4. Die Verwaltung wird beauftragt, die gem. Ziffer 3 positiv beschiedenen Standorte (Betriebshof Stadtwerke/Hubäckerring, Reiterplatz) auf Basis gem. Ziffer 1 zu beplanen und zur Beratung vorzulegen.


Präsentationen, die in der Gemeinderatssitzung gezeigt wurden:



(c) Stadt Hockenheim
www.hockenheim.de
Alle Rechte vorbehalten

Erstellt am: 2017-01-27 10:06:25
Gedruckt am: 19. April 2018