Home | Impressum | Kontakt | Suchen | Sitemap | Drucken
 

Ansprechpartner

Herr Weber
Tel.: 06205 21-312
Fax: 06205 21-315
E-Mail: Herr Weber

Anschrift

Rathausstraße 1
68766 Hockenheim

Postanschrift

Stadt Hockenheim
-Liegenschaftsverwaltung-
Postfach 15 48
68758 Hockenheim

Öffnungszeiten

Montag
8.00 bis 12 Uhr
Dienstag
8.00 bis 12 Uhr
Mittwoch
8.00 bis 12 Uhr
14 bis 18 Uhr
Donnerstag
8.00 bis 12 Uhr
Freitag
8.30 bis 12 Uhr

Sanierungsgebiet "Untere Hauptstraße / Schackgärten"

Derzeit befindet sich  das im Jahr 2006 aufgenommene Sanierungsgebiet „Untere Hauptstraße / Schackgärten“ in der Durchführung. Der Bewilligungszeitraum der Förderung dieses Sanierungsgebiet durch das Land Baden-Württemberg war zunächst bis zum Jahresende 2014 und zwischenzeitlich  bis zum 31.12.2016 verlängert worden. Wegen der zeitlichen Verzögerung des HÖP-Projektes zur Verbesserung des Hochwasserschutzes am Kraichbach und des damit verbundenen Anschlusses des Messplatzes über den neuen Kraichbach an die Untere Mühlstraße wurde es notwendig, den Ausbau des Messplatzes in 2. Bauabschnitte zu aufzuteilen. Der von der Stadt beantragten Verlängerung des Bewilligungszeitraumes bis 30.04.2018 wurde vom Land Ende des Jahres 2015 zugestimmt. Der vom Land Baden-Württemberg bewilligte Finanzrahmen beträgt nach erfolgter Aufstockung rund 2,167 Millionen Euro.

Das Gebiet „Untere Hauptstraße / Schackgärten“ umfasste ursprünglich zwei räumlich getrennte Flächen: ein Quartier zwischen Kraichbach, Karlsruher Straße, Kaiserstraße und Untere Hauptstraße und einen kleinen Block an der Ecke Karlsruher Straße / Wilhelm-Leuschner-Straße.

Die Satzung über die förmliche Festlegung dieses Sanierungsgebietes wurde am 27.07.2006 rechtswirksam und am 05.04.2008 um ein Erweiterungsgebiet im Bereich Mühlkanal – Kraichbach / Messplatz /Schubertstraße / Karlsruher Straße ergänzt. Die Gesamtfläche des neuesten Sanierungsgebietes der Stadt Hockenheim ist damit auf ca. 4,2 ha angewachsen.

Die Sanierungsdurchführung erfolgt unter der Regie des Fachbereiches Bauen und Wohnen. Fachlich wird die Stadt Hockenheim dabei von der Kommunalentwicklung GmbH unterstützt und beraten. Diese Zusammenarbeit in der Stadterneuerung und Stadtentwicklung besteht nun schon seit über 20 Jahren. Der zuständige Projektleiter, Paul Keßler, ist in Hockenheim seit 1992 tätig.


Die wesentlichen Sanierungsziele wurden wie folgt definiert:

  • Gewerbe, Einzelhandel und Dienstleistungen
    Sicherung und Erweiterung des Bestandes entlang der beiden Haupteinkaufsstraßen „Untere Hauptstraße“ und „Karlsruher Straße“ durch Umfeldgestaltung, Grundstücksneuordnung, bauplanungsrechtlicher Sicherung und Verbesserung des Angebotes an öffentlichen Parkplätzen.

  • Wohnnutzung
    Modernisierung vorhandener Wohnungen, Schaffung zusätzlicher Wohneinheiten durch Neubau und Umnutzung. Aufwertung des Wohnumfeldes, auch durch die Anbindung an die westlich des Gebiets liegenden Grünflächen.

  • Verkehr
    Erschließung der zweiten Baureihe durch einen Stichweg von der Kaiserstraße her. Schaffung öffentlicher Parkplätze im Anbindungsbereich. Reaktivierung und Ergänzung öffentlicher Fußwegeverbindungen: kurze Wege von den umgebenden Straßen in die Gebietsmitte.

  • Grün- und Freiflächen
    Deutliche Durchgrünung begleitend zu Wegen und Straßen. Entwicklung ökologischer Grundsätze für die neu zu bebauenden Grundstücke.
  • Gestaltung
    Straßen-, Parkierungs- und Wegeflächen sollen durch gestalterische Aufwertung zur Umfeldqualität deutlich beitragen. Insbesondere die rückwärtigen Fassaden der Gebäude entlang der Unteren Hauptstraße sollen im Zuge der Modernisierungs- und Neuordnungsmaßnahmen gestalterisch aufgewertet werden.


Nach dem Erwerb von zwei zentral gelegenen Grundstücken im Bereich
Messplatz und Beschluss des Gemeinderates über einen neuen Bebauungsplan wurde mit der Umgestaltung des Messplatzes im Jahr 2015 für einen ersten Bauabschnitt (ohne den Parkplatz beim Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium und den Anschluss an das HÖP-Gebiet) begonnen. Die zukünftige Nutzung dieses Areals soll zu einer Verbesserung der Standortsituation in der Innenstadt führen. Die Erschließungsmaßnahmen am Messplatz wurden bis Jahresende 2015 abgeschlossen. Die stadteigenen Grundstücke am Messplatz und in der Karlsruher Straße 19 konnten nach Durchführung eines Investoren- und Architektenwettbewerbs noch im Jahr 2015 verkauft werden. Deren Bebauung ist ab Mitte 2016 geplant. Nach dem Bau der Brücke von der Unteren Mühlstraße zum Messplatz über den neuen Kraichbach im Rahmen des Hochwasserschutz- und Ökologieprojektes kann der öffentliche Parkplatz beim Gauss-Gymnasium in einem 2. Bauabschnitt umgestaltet und die Neugestaltung des Messplatzes abgeschlossen werden. Diese Maßnahme soll im Jahr 2017 erfolgen.

Wie in den vorangegangenen Gebieten fördert die Stadt Hockenheim auch Maßnahmen auf privaten Grundstücken, allen voran die Modernisierung und energetische Verbesserung bestehender Gebäude. In besonderen, städtebaulich begründeten Fällen, kann auch der Abbruch von privaten Gebäuden, im Regelfall mit der Verpflichtung zu einer abgestimmten Neubebauung, gefördert werden.

Unser Bild zeigt die durch die Sanierungsmaßnahme „Mittlere Mühlstraße / Untere Hauptstraße“ verbesserte Wohnumfeldsituation im Bereich der Hohenstein-Ernstthaler-Straße zwischen Unterer Hauptstraße und Hirschstraße.


© Stadt Hockenheim, alle Rechte vorbehalten