Home | Impressum | Kontakt | Suchen | Sitemap | Drucken
 

Zahlen & Fakten

ca. 2000 v.Chr.
Hinweise für eine frühzeitige Besiedlung durch Funde (u.a. Hockergrab)

1300 bis 800 v.Chr.
Fund eines Urnenfeldes aus dieser Zeit mit 15 bis 20 Bestattungen

800 bis 500 v.Chr.
Ein Urnengrab mit Gefäßbeigaben weist auf die Besiedlung in diesem Zeitraum hin

500 v.Chr. bis 0
Aus der La-Tène-Zeit (jüngere Eisenzeit) datiert eine Wohngrube

100 bis 250
Funde: zweiteilige römische Bronzetafel (1846), Reste einer römischen Villa (Gefäßscherben, Porzellan, 1933)

769
1. urkundliche Erwähnung im Lorscher Kodex als "Ochinheim" anlässlich einer Schenkung

1238
Erstmals wird der Name "Hockenheim" erwähnt

1462
Hockenheim wird kurpfälzisch, dadurch Grenzort und erhält Zollstätte

1644
Soldaten des Herzogs d’Enghien brennen 55 Häuser, die Kirche und die Mühlen nieder

1674
Truppen des französischen Marschalls Turennes zerstören das seit 1644 Wiederaufgebaute

1689
Erneute Zerstörung des Ortes im Orleanischen Krieg

1803
Hockenheim wird badisch

1860
Die erste Hockenheimer Zigarrenfabrik "Piazolo und Ikrath" wird eröffnet

1870
Inbetriebnahme der Rheintalbahn

9. Januar 1892
Einweihung des Rathauses

22. Juli 1895
Hockenheim wird durch Großherzog Friedrich I. von Baden zur Stadt erhoben

1. Dezember 1902
Das städtische Gaswerk wird in Betrieb genommen und die Straßenbeleuchtung auf Gas umgestellt

20. April 1910
Fertigstellung des Wasserturmes

1911
Inbetriebnahme der öffentlichen Wasserversorgung
Die Pestalozzi-Schule wird ihrer Bestimmung übergeben

1919 bis 1921
Hockenheims Stromnetz wird errichtet

29. Mai 1932
Rennen anlässlich der Eröffnung der Rennstrecke mit 45.000 Zuschauern

1938
Erster Umbau der Hockenheimer Rennstrecke in einen ovalen Rundkurs (Einbau der Ostkurve)

1. Januar 1949
Eröffnung des städtischen Krankenhauses

1961
Einweihung des städtischen Freibades

1963
Umstellen der Gasversorgung auf Ferngas

1964 bis 1966
Umbau des Hockenheimrings wegen des Baues der Autobahn Mannheim-Heilbronn; Bau des Motodroms

1966
Einweihung der Theodor-Heuss-Realschule und Inbetriebnahme der Turnhallen und des Lehrschwimmbeckens im Schulzentrum

1969
1200-Jahr-Feier der Stadt Hockenheim

18. April 1970
Begründung der Städtepartnerschaft mit der französischen Stadt Commercy

September 1971
Inbetriebnahme der Hartmann-Baumann-Schule

24. Juni 1972
Einweihung des Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasiums

30. September 1972
Einweihung der Hubäcker-Schule

8. Dezember 1973
Einweihung der Großturnhalle "Rudolf-Harbig-Halle"

31. August 1974
Einweihung der Gustav-Lesemann-Schule

1. Januar 1975
Gründung der vereinbarten Verwaltungsgemeinschaft mit den Gemeinden Altlußheim, Neulußheim und Reilingen im Zuge der Verwaltungsreform

1. Januar 1976
Hockenheim wird Untere Verwaltungsbehörde

2. September 1977
Einweihung des Freizeitbades "Aquadrom", 1. Bauabschnitt

1979
Mit der Zigarrenfabrik Neuhaus geht der letzte Arbeitsplatz dieser Branche in Hockenheim verloren

1. Januar 1980
Gründung des Vereins Volkshochschule Hockenheim e.V.
Die städtische Sing- und Musikschule wird in den Verein integriert

31. Januar 1980
Eröffnung der neuen Stadtbibliothek

1. April 1980
Das städtische Krankenhaus geht in die Trägerschaft des Rhein-Neckar-Kreises über und wird Kreiskrankenhaus (bis 30. Juni 1992)

5. März 1982
Der Europarat verleiht der Stadt Hockenheim die Europafahne

24. September 1982
Einweihung des 2. Bauabschnittes des Freizeitbades "Aquadrom"

10. März 1983
Eröffnung des Jugendhauses "Altes Pumpwerk"

7. Dezember 1984
Eröffnung des ersten Tabakmuseums in Baden-Württemberg

25. April 1986
Eröffnung des Motor-Sport-Museums am Hockenheimring

1. September 1986
Verlegung der Rheintalbahn und Inbetriebnahme des neuen Bahnhofs

1. Dezember 1986
Inbetriebnahme des Altenheims "St. Elisabeth"

1. Juni 1989
Eröffnung des neuen Freibades beim "Aquadrom" (3. Bauabschnitt)

3. Oktober 1990
Begründung der Städtepartnerschaft mit der sächsischen Rennstadt Hohenstein-Ernstthal am Tag der Wiedervereinigung

Oktober 1990
Abschluss der Umbauarbeiten und Bezug des Rathaus-Erweiterungsbaues

15. März 1991
Einweihung der Stadthalle mit Restaurant, Tiefgarage und Sporthalle

19. April bis 6. Oktober 1991
11. baden-württembergische Landesgartenschau in Hockenheim

1. April 1995
Eröffnung der Geriatrischen Rehabilitations- und Pflegeeinrichtung

22. Juli 1995
100 Jahre Stadtrechte

12. September 1997
Erweiterung Theodor-Heuss-Realschule

10. Juni 1998
Erweiterung Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium

Herbst 2000
Verkauf der ersten Gründstücke im Neubaugebiet "Biblis 2. + 3. Gewann"

1. Januar 2001
Erklärung zur großen Kreisstadt

4. Februar 2002
1. Spatenstich zur Modernisierung des Hockenheimrings

7. Juni 2002
Begründung der Städtepartnerschaft mit der Rennstadt Mooresville (North Carolina, USA)

10. Juli 2002
Offizielle Eröffnung des "Hockenheimring Baden-Württemberg"

20. Oktober 2003
Eröffnung des integrativen Kindergartens "Sonnenblume" für behinderte und nicht behinderte Kinder

19. Dezember 2003
Verkehrsfreigabe des letzten Abschnitts der Nord-Ost-Umgehung zwischen Ernst-Wilhelm-Sachs-Straße und Heidelberger Straße

8. und 9. Oktober 2005
Öffentliche Festveranstaltung anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Volkshochschule Hockenheim

23. Oktober 2005
Mit dem "Tag der Bibliotheken" feierte die Stadtbibliothek ihr 25-jähriges Bestehen

Jahreswechsel 2006/2007
Fusion der Sparkassen Hockenheim und Heidelberg

27. April 2007
Mit einem eindrucksvoll gestalteten Gala-Abend feierte der Hockenheimring Baden-Württemberg sein 75-jähriges Jubiläum


© Stadt Hockenheim, alle Rechte vorbehalten