Home | Impressum | Kontakt | Suchen | Sitemap | Drucken
 

Unternehmertreff informiert über Personalentwicklung

Drehte sich bei den letzten Unternehmertreffen alles um Fragen zum Online-Recht und zur Kunst des Verkaufens, so stand am Freitagabend beim Treffen im Autohaus Burgmeier der Bereich „Personal“ im Mittelpunkt. Geeignete Mitarbeiter für das Unternehmen zu gewinnen und dafür zu sorgen, dass der eigene Arbeitnehmer möglichst optimal vor dem Burn-Out-Syndrom geschützt ist, werde auch für den Mittelstand immer mehr zu einem entscheidenden Aspekt innerhalb der Personalstrategie. Und so begrüßte der Vorsitzende des Gewerbevereins Tobias Bohn, „in dieser tollen Lokation“, wie er formulierte und es verwunderte kaum, dass Interesse bestand an der Einschätzung des Personalentwicklers und Konfliktmanagers Andreas Hochreither, den Bohn für diesen Abend gewinnen konnte.

Die Zahlen im Bereich Burn-Out- oder Erschöpfungssyndrom, begann der Experte, seien dramatisch gestiegen, die jährliche Ausfallsumme sei erheblich. Betroffen seien eben vor allem die Leistungsträger und weil der Krankheitsverlauf sehr individuell, und daher unterschiedlich ausfalle, sei die Krankheit alles andere als leicht zu diagnostizieren. Und bis der Mitarbeiter wieder einsatzfähig sei, dauere es in der Regel ebenfalls sehr lange.

„Gefahren erkennen, Gefahren vermeiden“, brachte Tobias Bohn später als Stichworte zum Ausdruck. „Die Gesundheit ist unser höchstes Gut“, wollte ihm hier sicher niemand der Anwesenden widersprechen. Der Prävention insgesamt müsse mehr Bedeutung zugemessen werden, es gelte, den Mitarbeiter vor krank machendem Stress zu schützen. Und es entwickelte sich beim Unternehmertreffen ein reges Gespräch über die Frage, welche Qualifikationen der geeignete Arbeitnehmer eigentlich mitbringen muss. Und gibt es den Fachkräftemangel überhaupt? Die überraschende These von Hochreither lautete: es werden angesichts der derzeitigen und vor allem künftigen Zahlen zum Arbeitsmarkt zumindest Zweifel laut.

Unbestritten sei, die Arbeitswelt werde komplexer, die Ansprüche steigen, „und deshalb ist es nicht einfach, den Experten, den man tatsächlich braucht, zu finden“, betonte Hochreither. Den Gewohnheiten der Informationsbeschaffung von potenziellen jungen Mitarbeitern – Stichwort: Internet und Facebook – müsse ebenso Rechnung getragen werden, wie der Wunsch der so genannten „Generation Y“ nach Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Sie frühzeitig an das eigene Unternehmen zu binden, ihnen Verantwortung zu übertragen und Anerkennung zukommen zu lassen, sei nicht nur eine geeignete Möglichkeit, die Potenziale im Bereich Personal noch besser auszuschöpfen, sie seien gleichermaßen ein effektiver Schutz vor dem Erschöpfungssyndrom.
                Text und Bilder: Kay Müller

Info: Ab kommendem Jahr ist geplant, in Hockenheim fünf Unternehmertreffen unter dem Dach des ganzheitlichen Stadtmarketings für Hockenheim durchzuführen. Das erste Treffen, zu dem alle Unternehmer Hockenheims eingeladen sind, wird zum Schwerpunktthema „Social Media“ am 8. Februar 2012 stattfinden. In der Lenkungsgruppe, die das Stadtmarketing Hockenheim initiiert, sind neben dem Oberbürgermeister Vertreter des Gewerbevereins, der Fraktionen, des Vereins Lebendiges Hockenheim und der Verwaltung vertreten. Nähere Infos zum Unternehmertreffen u.a. unter wirtschaft@hockenheim.de


© Stadt Hockenheim, alle Rechte vorbehalten