Home | Impressum | Kontakt | Suchen | Sitemap | Drucken
 

Mitarbeitermotivation Thema des 7. Hockenheimer Unternehmer-Treffens

Gleiches Unternehmen, gleiche Bezahlung, vergleichbare Tätigkeit und dennoch unterschiedliche Motivation bei den Mitarbeitern? Woran das liegt, darauf hatte Fachreferent Karl-Heinz M. Sohn beim 7. Hockenheimer Unternehmer-Treffen im Aquadrom eine klare Antwort: „Rund 70 Prozent der Motivation beim Mitarbeiter macht das Verhalten der jeweiligen Führungskraft aus“, unterstrich er die Wichtigkeit der Führungsrolle in Unternehmungen.
Obwohl das Wetter eigentlich eher dazu hätte motivieren können, sich direkt in die Wasserfluten des Freizeit- und Wohlfühlbades Aquadrom zu stürzen, blieben die rund 35 interessierten Hockenheimer Unternehmer bis zum Schluss aufmerksame Zuhörer des Fachvortrages zum Thema „Mitarbeitermotivation“. Bevor der Referent startete, gab Bäderleiter Hermann Sprott einen kurzen Überblick über das beliebte Hockenheimer Bad. Allein das Wellenbecken, so Sprott, habe eine Wassermenge von rund 7.500 Badewannenfüllungen. Insgesamt verfüge das Aquadrom über eine Wasserfläche von rund 3.000 qm. Mit rund 50 Beschäftigten inklusive Saison- und Aushilfskräften sei das Bad laut Sprott zudem auch ein wichtiger Arbeitgeber in Hockenheim.

Welche Faktoren eine Rolle spielen, damit Beschäftigte ihre Arbeitskraft motiviert zum Weiterkommen des Unternehmens zur Verfügung stellen, erläuterte im Anschluss Sohn, Diplom-Psychologe und Geschäftsführender Gesellschafter der „ds consulting GmbH“ aus Hockenheim. Er unterstrich, dass motivierte Arbeitnehmer für den Arbeitgeber auch bessere Leistungen erzielen. Motivation könne dabei von innen aus sich selber heraus entstehen oder von außen durch andere motiviert werden.

Eine klassische Form der Motivation von außen sei z. B. das Drohen mit negativen Konsequenzen. „Meine Meinung ist, dass diese Art der Motivation von außen nicht mehr zur modernen Personalführung gehört. Wesentlich effektiver ist es, wenn Ihre Mitarbeiter von sich heraus motiviert sind und Spaß an ihrer Arbeit haben. Ihre Aufgabe ist es, die Rahmenbedingungen zu schaffen, damit diese positive innere Motivation zum Tragen kommt.“

Die Rahmenbedingungen seien wesentlich von den Führungskräften zu beeinflussen. Geld bzw. Entlohung sei nach aktuellen Studien dabei ein Faktor, der bei Arbeitnehmern nicht an erster Stelle steht. Das kollegiale Umfeld und ein erfüllender Job seien wichtiger für die Zufriedenheit der Mitarbeiter, auf Rang 3 stünde das Entgelt, gefolgt von der guten Führungskraft und genügend Entscheidungsspielraum. „Geld ist also ein wichtiger Faktor, aber nicht der Faktor, der Motivation erweckt“, fasste der Referent zusammen.

Der Führungskraft stünden viele Werkzeuge zur Verfügung, die Motivation erzeugen können. Wichtigstes Instrument sei das Führen durch Kommunikation. Er verwies auf die Vorbildrolle gerade in diesem Bereich. „Ihre Mitarbeiter spüren, ob sie wahrgenommen werden. Zeigen Sie Interesse, machen Sie sich mit den Arbeitsergebnissen vertraut, setzen Sie sich mit Ihren Mitarbeitern auseinander, kommen Sie miteinander in einen Dialog“, appellierte Sohn. Dies funktioniere nicht mit standardisierten Verfahren, sondern nur mit einer individualisierten Behandlung, die das Eröffnen von Handlungsspielräumen der Mitarbeiter zulasse.

Interesse zeigen, die Leistung des Mitarbeiters wertschätzen, loben, den Mitarbeitern mit seinem Fachwissen um Rat bitten, Dankbarkeit zeigen und sich revanchieren, z. B. mit kleinen Geschenken – das alles gehöre laut Sohn zum Instrumentarium heutiger Personalführung. Wichtig sei es auch, die richtigen Leute für das Unternehmen zu finden. „Bleibt zusammenfassend ein Satz: Machen Sie als Führungskraft Ihrem Mitarbeiter die Bahn frei und stehen Sie nicht im Weg herum. Dann haben Sie motivierte Mitarbeiter, die Ihr Unternehmen weiterbringen“, gab Sohn den Zuhörern mit auf den Weg.

Im Anschluss an den Fachvortrag nutzten die Teilnehmer die Möglichkeit, das Aquadrom näher kennenzulernen, sich auszutauschen sowie neue Kontakte zu knüpfen und bestehende zu pflegen. Die Veranstaltungsreihe „Hockenheimer Unternehmer-Treffen“ findet im Rahmen des Stadtmarketings Hockenheim statt. Ziel ist, die Vernetzung der Unternehmer in Hockenheim zu unterstützen und zu fördern.

Weitere Informationen zum Unternehmer-Treffen über die Stadtverwaltung Hockenheim, Kontakt: Donald Pape und Sylvie Rese, Tel. 06205 21-201 oder -200, E-Mail: wirtschaft@hockenheim.de, www.hockenheimer-unternehmer.de oder bei XING, Gruppe „Hockenheimer Unternehmer-Treffen“.






© Stadt Hockenheim, alle Rechte vorbehalten