Sonderprägung zum Jubiläumsjahr

Emrah Yesilirmak (EuroMint), Bürgermeister Thomas Jakob-Lichtenberg, Tobias Nolting (HMV), Jürgen Gruler (Chefredakteur Hockenheimer Tageszeitung/Schwetzinger Zeitung), Andreas Hohmann (Vertragsleiter Privatkunden Mannheimer Morgen) und Daniela Opfer (Mannheimer Morgen), Christian Stalf, Verena Raab, Judith Böseke (alle Stadt Hockenheim) (v.l.n.r.) bei der Überreichung der Jubiläumsmünzen im Bürgersaal des Rathauses. (Bild: Stadtverwaltung Hockenheim/Fotografen Dorothea und Norbert Lehnhardt).

Das Jahr 2019 wird ein ganz besonderes für Hockenheim. Vor 1.250 Jahren wurde die heutige Stadt zum ersten Mal im Lorscher Codex erwähnt. Der Lorscher Codex ist ein Urkundenbuch aus dem Kloster Lorsch.

Damalige Bezeichnung war noch Ochinheim, was sich später zu Hockenheim entwickelte. Daran knüpft ein Highlight in dem Jubiläumsjahr an. Dieses Highlight ist eine Medaille mit Sonderprägung, die in Zusammenarbeit mit der Schwetzinger Zeitung und der EuroMint GmbH entstanden ist.
 
Die Medaille hat einen Durchmesser von 30 Millimeter und ist 8,5 Gramm schwer. Die Prägung erscheint in zwei Varianten, wobei MORGENCARD PREMIUM-Inhaber einen extra Rabatt erhalten. Die Feinsilber-Version kostet 69 Euro und für die MORGENCARD PREMIUM-Inhaber nur 59 Euro. Die 999.9-er Feingold Version wird 1.049 Euro kosten und für die MORGENCARD PREMIUM-Inhaber nur 899 Euro. Die Prägung wird für jeden Kunden einzeln angefertigt.
 
Die Rückseite der Medaille ziert das Wappen der Stadt Hockenheim. Im oberen Teil ist ein gekrönter Löwe und der untere Teil zeigt zwei gekreuzte Lanzen. Die Vorderseite ist eine Collage aus einigen der wichtigsten Dinge der Stadt Hockenheim. In der linken Ecke befindet sich das Jubiläumslogo. In der rechten Ecke ist der Wasserturm zu sehen. Er ist eines der Wahrzeichen von Hockenheim und ein beliebter Ort zum Heiraten.
 
In der Mitte befindet sich ein Tabakblatt. Im 17. Jahrhundert brachten französische Truppen den Tabak in die Region. Ab 1860 begann dann die Zigarrenindustrie Hockenheim und die umliegende Region zu prägen.
 
Die untere Hälfte gehört dem Rennsport. Drei rasende Formel 1-Autos sind dort abgebildet und stehen vertretend für den gesamten Rennsport, der mit vielen verschiedenen Rennen am Hockenheimring vertreten ist. Gerade der Hockenheimring steht heutzutage für die Stadt Hockenheim und verleiht der Region internationalen Ruhm.
 
Zu kaufen gibt es die Medaille im Museum des Hockenheimrings, in der Geschäftsstelle des Hockenheimer Marketing Vereins (HMV), im Kartenvorverkauf der Stadthalle Hockenheim, im Kundenforum des Mannheimer Morgen und der Schwetzinger Zeitung sowie online unter http://www.schwetzinger-zeitung.de/lesershop.
 
Die Goldmedaille ist allerdings nur im Kundenforum den Mannheimer Morgen sowie bei der Schwetzinger Zeitung bestellbar.
 
Eckdaten der Medaille:

  • Material: Feingold/Feinsilber
  • Durchmesser: 30 Millimeter
  • Gewicht: 8,5 Gramm
  • Ausführung der Oberfläche: Polierte Platte (proof) inklusive Etui und Zertifikat

Kontakt

Fachbereich Organisation, IuK und zentraler Service
Rathausstraße 1
68766 Hockenheim
Telefon 06205/21-0
Fax 06205/21-990
Christian Stalf

Fachbereich Organisation, IuK und zentraler Service
Pressesprecher

Telefon 06205/ 21-200
Fax 06205/ 21-260
Raum: 208

Karriere

Starten Sie Ihre Karriere in Hockenheim


Unsere Partner