Falls Sie den Newsletter nicht oder nur teilweise sehen, klicken Sie bitte hier
Kopfbild

Aktuelles

Deutsche bahn teilt mit: Schienenersatzverkehr

Die Gleise der Rheintalbahn sind nachts gesperrt und die zwei letzten Züge der RB2 werden zwischen Hockenheim und Graben-Neudorf über die Gleise der ICE-Strecke umgleitet. Die Unterwegshalte Neulußheim, Waghäusel und Wiesental werden mit Großraumtaxi bedient, die nach einem veröffentlichten Fahrplan fahren und Anschluß auf die Züge in Hockenheim bzw. Graben-Neudorf haben. (siehe Fahrplan) Die Taxis können nur mit gültigem Fahrschein benutzt werden. Weichen Sie wenn möglich auch schon auf die jeweils früheren Züge aus. Ausführendes Taxiunternehmen ist: Taxizentrale Mannheim 0621/ 21818 mehr...

Stadt Hockenheim lehnt EBA-Beschluss ab

Das Eisenbahnbundesamt (EBA) hat den Beschluss zum Planfeststellungs-verfahren für Lärmschutz entlang der Bahnstrecken in Hockenheim ge-fasst. Darin stellt das Amt den Plan zum Bau einer ca. 135 Meter langen und maximal eineinhalb Meter hohen Lärmschutzwand am Bahnhof Ho-ckenheim fest. Dazu gehören auch das Schleifen der Gleise (bahnüber-wachtes Gleis) und zusätzliche Maßnahmen für passiven Schallschutz für die am meisten betroffenen Anwesen. Die Auslage des Planfeststellungsbe-schlusses für die Bürger und die Einwenderinnen und Einwender gegen das beantragte Planfeststellungsverfahren erfolgt von Dienstag, dem 18. Sep-tember, bis einschließlich Montag, 1. Oktober, im Rathaus Hockenheim (Zimmer 306). Die Unterlagen sind auch auf der Internetseite der Stadt Ho-ckenheim abrufbar. Das Thema wird auch in der Gemeinderatssitzung am Mittwoch, dem 26. September, behandelt. Die Stadt Hockenheim ist über den vom EBA gefassten Planfeststellungsbeschluss enttäuscht. „Wir sind immer für die Variante zwölf eingetreten, die Schallschutzwände entlang der Bahntrasse mit einer Höhe von acht Metern vorsieht. Nur so ist effektiver Schallschutz für die Bürgerinnen und Bürger in Hockenheim möglich“, sagt Bürgermeister Thomas Jakob-Lichtenberg über den nun gefassten Entschluss. „Der Beschluss des EBA möchte nun aber die Variante sieben umsetzen, die eine Erhöhung der Lärmschutzwand auf maximal eineinhalb Meter zwischen dem Bahnhofskiosk und der südlich angrenzenden Mörschbrücke vorsieht“, ergänzt er. Jakob-Lichtenberg wei-ter: „Diese Lösung tragen wir nicht mit. Sie wird auch im Gemeinderat, beim BISS e.V. und den Bürgerinnen und Bürgern in Hockenheim keine Akzep-tanz finden“. Die Stadtverwaltung wird dem Gemeinderat deshalb nach vorheriger juristischer Prüfung einen Vorschlag für das weitere Vorgehen zur Verbesserung des Lärmschutzes in Hockenheim machen. „Dazu ist die Deutsche Bahn AG der Stadt Hockenheim gegenüber verpflichtet“, stellt Bürgermeister Thomas Jakob-Lichtenberg klar. Das Thema Bahnlärm beeinträchtigt viele Hockenheimer stark, wie die Stadtverwaltung im Verfahren der Öffentlichkeitsbeteiligung bei der Lärm-aktionsplanung an den Haupteisenbahnstrecken des Bundes im März 2018 betonte. Von den knapp 21.000 Einwohnern Hockenheims leben tagsüber rund 7.130 Personen in einem Pegelbereich von 50 bis hin zu 75 Dezibel (A). Nachts sind von dieser Lärmbelastung noch immer rund 5.740 Men-schen betroffen. „Diese Zahlen belegen die hohe Betroffenheit Hockenheims durch Bahnlärm. Er kann nur mit effektivem Lärmschutz bekämpft werden. Dies ist nur durch die Umsetzung von mindestens der Variante 12 erreichbar“, stellte Oberbürgermeister Dieter Gummer im Rahmen der Öf-fentlichkeitsbeteiligung fest mehr...

Kabarett aus der Schweiz - Veranstaltung fällt aus

Wo hört Satire auf und wo fängt Politik an? Und was bedeutet es für den Berufstand des Satirikers, wenn mittlerweile die meisten Länder von Komikern und Clowns regiert werden? Diese Fragen geht Lisa Catena mit ihrem Programm „Grenzwertig“ am Samstag, dem 22. September, 20 Uhr, im Kulturhaus Pumpwerk Hockenheim nach.     mehr...

„Hoggemer“-Grüße in der Sister-City

Eine Reise in die USA bringt viele überraschende Begegnungen mit sich. Diese Erfahrung hat nun auch Natascha Spahn von der Stadtverwaltung Hockenheim gemacht. Sie ist dort unter anderem für die Städtepartnerschaften zuständig. Eine gute Gelegenheit also, im Urlaub die Welt und damit auch die USA kennenzulernen. mehr...

Gemeinsame Erklärung: Aquadrom Hockenheim / Burkini-Vorgang

„Wir haben uns mit vier weiteren Personen am Dienstagnachmittag, dem 11. September 2018, zu einem Gespräch im Aquadrom getroffen. Während unserer knapp 90-minütigen Unterhaltung haben wir unsere Sichtweisen zu dem Vorgang eingehend besprochen. mehr...
weitere aktuelle Meldungen
 
 

IMPRESSUM
Stadtverwaltung Hockenheim | Rathausstraße 1, D-68766 Hockenheim
Telefon +496205 21-0 | info@hockenheim.de
Vertretungsberechtigter: Oberbürgermeister Dieter Gummer

Wenn Sie keine weiteren E-Mails mehr von uns erhalten möchten, können Sie sich hier austragen.

Um unsere News Bekannten und Freunden zu empfehlen, klicken Sie hier .