Neue Bäume auf der Streuobstwiese

Haben gemeinsam den aus Pfandflaschen finanzierten Baum auf der Streuobstwiese gepflanzt: Die „Grünen Engel“ Renate Rottmayer, Ingrid Hassert, Jürgen Rottmayer, Diethelm Christen, Brenda Bor (Bauhof) und Maria Kunert (v.l.n.r.) (Bild: Lokale Agenda 21 Hockenheim).
 

Die Streuobstwiese in Hockenheim hat vor kurzer Zeit Zuwachs erhalten. Ein junger Obstbaum der Gattung „Cydora Robusta“ (Birnenquitte) ergänzt ab sofort die Artenvielfalt auf der Wiese. Seine Herkunft ist ungewöhnlich, wie das Schild mit dem grünen Engel am Baum zeigt.

Die Markierung verweist auf die gleichnamige Gruppe „Grüne Engel“ der Lokalen Agenda.
 
Ihre Mitglieder sammelten ein halbes Jahr Glas- und Plastikpfandflaschen. Mit den Einnahmen von rund 40 Euro finanzierten die Grünen Engel den neuen Obstbaum und pflanzten  ihn ein. Der Bauhof der Stadt Hockenheim unterstützte sie dabei mit Material und Fachkenntnissen tatkräftig. Die Zusammenarbeit funktioniert gut, nicht nur bei dieser Aktion, finden die Anwesenden vor Ort.
 
Pfandflaschen sammeln und eine Baumpflanzaktion – ein Widerspruch? Nicht für die „Grünen Engel“. „Wir sammeln Müll und Pfandflaschen für Hockenheim und auch für den Naturschutz. Mit der Baumpflanzaktion möchten wir diesen Zusammenhang unserer Arbeit verdeutlichen“, sagt dazu Renate Rottmayer von den „Grünen Engeln“. Dieses Engagement umfasst auch den Tierschutz. „Erst vor kurzem haben wir einem Igel in Not auf der Streuobstwiese geholfen“, berichtet sie.
 
Unterstützer und Förderer für Streuobstwiese gesucht
Auch Schüler der fünften Klassen des Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasiums und ihre Eltern haben davor eine große Pflanz- und Pflegeaktion auf der Streuobstwiese durchgeführt. Unter Anleitung von Biologielehrer Roland Mohr wurden sieben seltene Hochstämme „alter Sorten“ als Ersatz für erkrankte „Altbäume“ gepflanzt. Landwirt Steffen Großhans lieferte eine Ladung Pferdemist für die Düngung und Pflege der Bäume an.
 
Bäume zu pflegen ist eine langfristige, Generation übergreifende Herausforderung. „Wir würden uns wünschen, wenn sich noch weitere Förderer und Aktive aus der Bürgerschaft einbringen würden“, sagt dazu Agenda-Beauftragte Elke Schollenberger. Freiwillige Unterstützer sind willkommen und können sich bei Interesse an die Lokale Agenda der Stadt oder das Gauß-Gymnasium wenden.

Kontakt

Fachbereich Organisation, IuK und zentraler Service
Rathausstraße 1
68766 Hockenheim
Telefon 06205/21-0
Mobiltelefon
Fax 06205/21-990
Christian Stalf

Stabsstelle OB - Kommunikation

Pressesprecher

Telefon 06205/ 21-200
Fax 06205/ 21-260
Raum: 109
Judith Böseke

Stabsstelle OB - Kommunikation

Social-Media-Redakteurin

Telefon 06205 21-221
Fax 06205 21-260
Raum: 109

Karriere

Starten Sie Ihre Karriere in Hockenheim

Unsere Partner