Startseite » Abgeschlossene Projekte

Abgeschlossene Projekte

Aktiver Natur- und Artenschutz (ANAS)

Über die Plattform „Aktiver Natur- und Artenschutz“ wurde das Engagement zur Erhaltung der Artenvielfalt in Hockenheim gestärkt und koordiniert werden.

In Kooperation mit Umweltverbänden, Schulen, der Land- und Forstwirtschaft und anderen Akteuren sollten kleinere und größere Projekte zur Bereicherung der strukturellen Vielfalt von Lebensräumen durchgeführt werden. So wurden die Grundlagen der Artenvielfalt verbessert.

Themen waren:

  • Hockenheimer Streuobstwiese
  • Gartengestaltung im Siedlungsraum
  • Projekte zum Schutz bedrohter Arten
  • Dialog und Kooperation mit der Land- und Forstwirtschaft und dem Obst- und Gartenbau
  • Ökologische und pädagogische Aufwertung von Schulgeländen
  • Öffentliche Grünanlagen als Lebensräume

Alle engagierten Bürgerinnen und Bürger jeden Alters waren eingeladen, sich an den Aktivitäten der Plattform „Aktiver Natur- und Artenschutz“ zu beteiligen. Dies galt sowohl für die Planung wie auch für die Umsetzung von Projekten. Anregungen und Ideen konnten im Agenda-Büro vorgebracht werden.

Arbeitskreis Wirtschaft und Arbeit

Lokales Netzwerk für Ausbildung und Arbeit: Hockenheimer Ausbildungstag

Ein wichtiges Thema für den Arbeitskreis Arbeit und Wirtschaft ist die Ausbildung junger Menschen. Der Arbeitskreis engagierte sich in der Vorbereitung des Hockenheimer Ausbildungstages.
Das Projekt wird vom Fachbereich Bauen und Wohnen/Stadtmarketing weitergeführt.

Arbeitskreis Bauen und Wohnen

Flächennutzung und -entwicklung

Flächennutzung in Hockenheim - Analysen und Vorschläge  (2,1 MB)

Barrierefreies Hockenheim

Die steigende Anzahl von Rollatoren auf Hockenheims Straßen zeigen es - unsere Gesellschaft wird immer älter. Vielleicht werden auch Sie eines Tages auf einen Rollator oder sogar Rollstuhl angewiesen sein.

Auch für junge Familien, die Ihre Kinder in Buggys oder Kinderwagen transportieren, ist ein barrierefreier Zugang wichtig.

Mit unserem Einsatz für ein barrierefreies Hockenheim möchten wir sowohl Gehbehinderte als auch Familien mit kleinen Kindern unterstützen.
Wir tauschen uns aus, wo es Problemstellen gibt, und denken gemeinsam über Lösungsmöglichkeiten nach. Ein enger Kontakt zum Fachbereich Bauen und Wohnen ist uns wichtig.

Die Gruppe ist zur Zeit nicht aktiv. Anregungen und Wünsche können dennoch bei der Sprecherin der Gruppe eingebracht werden.

Beachvolleyballplatz

Auf Anregung von Mitgliedern der Lokalen Agenda wurde im Gartenschaugelände in Nachbarschaft zur Minigolfanlage ein Beachvolleyballplatz errichtet.

Bruchbuden? Von wegen!

Hinter so mancher modernisierter Fassade ist eine alte und oft liebevoll gepflegte Bausubstanz vorhanden.
Die Gruppe "Bruchbuden? Von wegen!" befasste sich mit den aus früheren Jahrhunderten stammenden Gebäuden.
Sie spürte stadtprägende und/oder erhaltenswerte Gebäude auf, trug Unterlagen und Daten zusammen, wertete diese aus und machte die Ergebnisse durch einen eigenen Interent-Auftritt bekannt. www.bruchbuden-von-wegen.de
Ziel ist die Sensiblisierung der Öffentlichkeit für die Einzigartigkeit und Schönheit vieler alter Gebäude. Umso mehr, da leider gerade in Hockenheim viele erhaltenswerte Gebäude abgerissen wurden.
Aufgrund der Verlegung des Stadtarchivs nach Kornwestheim musste die Gruppe ihre Arbeit 2016 einstellen.

Mitfahrbörse - Carsharing

Die Mitfahrbörse vermittelte kostenfrei Mitfahrgelegenheiten für Beruf und Freizeit. Das Projekt entstand im Rahmen der Lokalen Agenda 21 Hockenheim und sollte den Individualverkehr reduzieren, Kosten sparen und somit auch nachhaltig zum Umweltschutz beitragen. Aufgrund mangelnder Nachfrage wurde die Mitfahrbörse im Juni 2016 eingestellt.

MehrGenerationenWohnen in Hockenheim

Nachhaltiges gemeinsames Leben der Generationen in einem Haus

Leider war es bisher nicht möglich, dieses Projekt zu realisieren. Die Gruppe hat zum Ende des Jahres 2013 ihre Arbeit eingestellt. Das erworbene Know-How und wichtige Kenntnisse und Kontakte stellen die ehemaligen Gruppenmitglieder gerne zur Verfügung, wenn sich in Hockenheim neue Initiativen entwickeln sollten.

Nachhaltiges gemeinsames Leben der Generationen in einem Haus

Immer deutlicher wird in unserer Gesellschaft erkennbar, dass Menschen aus unterschiedlichen Generationen nach mehr Individualität suchen, wobei die Verbundenheit mit der Familie nicht ganz aufgegeben werden soll. Familie entspricht heute jedoch nicht mehr dem Bild aus der Vergangenheit. Die "erweiterte Familie", zu der auch Freunde, Bekannte oder einfach Altersgenossen gehören können, gewinnt an Bedeutung. Es gilt daher, durch neue Konzepte die gesellschaftliche Teilhabe und den Dialog untereinander - zwischen jung und alt - von neuem aufzubauen und zu fördern. Unter MehrGenerationenWohnen verstehen wir

Ein Haus

  • in dem junge Menschen und Senioren zusammen wohnen und das nach den Plänen der Bewohner gebaut wird
  • in dem ältere Menschen, junge Familien und Behinderte in individuell auf sie zugeschnittene Wohnungen leben
  • in dem Senioren und junge Familien sich gegenseitig mit Hilfeleistungen unterstützen
  • in dem sowohl private Wohnbereiche als auch gemeinschaftliche und öffentliche Bereiche für unterschiedliche Bedürfnisse bereitstehen.

Mit dem Pilotprojekt "MehrGenerationenWohnen Hockenheim" soll das Wohnen und Leben verschiedener Generationen exemplarisch in Hockenheim etabliert werden. Damit verbunden werden die Grundsätze aus der lokalen Agenda 21 hinsichtlich

  • ökonomischer,
  • ökologischer und
  • sozialer Belange auf kommunaler Ebene.

Kontakt:
über das Agenda-Büro

Mitreden in Hockenheim

Platzgestaltung rund um die Zehntscheune (2009)

20.04.2009 Ergebnisdokumentation (1 MB)

Notinsel (2002 - 2006)

     

Schülercafè

Schülercafé für Jugendliche und Kinder im Schulzentrum (2002 - 2005)

Mit der Eröffnung der Mensa im Gauß-Gymnasium im April 2007 wurde das Projekt "Schülercafé im Schulzentrum" abgeschlossen. Der ursprünglich angedachte Einsatz von Eltern war von Beginn an unnötig, da das Essen angeliefert und auch ausgeteilt wurde. Eltern wurden von Schule und Schulträger lediglich als Aufsichtspersonen angefragt. Diese Einteilung übernahm eine Person der Agenda-Gruppe, der Rest der Gruppe "Schülercafé" löste sich auf.
Durch verschiedene Probleme, die beim Mensabetrieb auftauchten (z.B. fehlende Werbung), der verteilten Zuständigkeit, teilweise unzuverlässigen Öffnungszeiten von Seiten des Caterers und sehr schlicht ausgestattenten Übergangs-Mensaräumen konnten die angestrebten 100 Essen leider nicht erreicht werden.
Der Wunsch der Projektgruppe, eine Mensa für das gesamte Schulzentrum einzurichten, scheint jedoch in näherer Zukunft erreichbar, wenn die Stadtbibliothek in die Zehntscheune umzieht und Platz macht für die Mittagsverpflegung aller Hockenheimer Schülerinnen und Schüler. 

Tag der Artenvielfalt 1-15

Kontakt

Lokale Agenda
Rathausstraße 1
68766 Hockenheim
Telefon 06205/21-0
Mobiltelefon
Fax 06205/21-990
Elke Schollenberger

Fachbereich Organisation, IuK und zentraler Service
Agendabeauftragte

Telefon 06205/21-209
Fax 06205/21-260
Öffnungszeiten:
Allgemeine Sprechzeit (nach Vereinbarung)
Mo geschlossen
Di geschlossen
Mi 09:00 - 12:00 Uhr
Do geschlossen
Fr geschlossen
Raum: 110

Karriere

Starten Sie Ihre Karriere in Hockenheim

Informationen

Unsere Partner