Bahnhof

Allgemeines rund um den Bahnhof

Mit einem eigenen Bahnhof zeigt sich Hockenheim nach allen Seiten offen. Er ermöglicht mit zahlreichen Bahnverbindungen, schnell von Hockenheim in Mannheim oder Karlsruhe zu sein. Darüber hinaus verkehren Busse (Stadtbuslinie RingJet und Busverkehr Rhein-Neckar) am Bahnhof.

Der Bahnhof wird von der Deutschen Bahn AG betrieben und liegt im Verbundsystem des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar (VRN). Er verfügt über drei Gleise und besitzt zwei ca. 314 Meter lange Bahngleise.

Außerdem befindet sich am Bahnhof eine Verleihstation von VRNnextbike. Das öffentliche Verleihsystem für Fahrräder dient als Ergänzung für den ÖPNV und soll möglichst vielen Zielgruppen (Bürgern, Pendlern,
Touristen) die Möglichkeit zur kostengünstigen, flexiblen und klimafreundlichen Fortbewegung geben.

Der Bahnhof wurde im Zuge der Neubaustrecke Mannheim-Stuttgart errichtet. Im Jahr 1986 wurde der Bahnhof in Betrieb genommen. Die Neubaustrecke und die Rheintalbahn sind im Bahnhof miteinander verknüpft. Es ist – abgesehen von den Endbahnhöfen – die nördlichste der vier Verknüpfungen der Neubaustrecke mit dem Bestandsnetz

Der Bahnhof in Hockenheim verfügte über eines der ersten elektronischen Stellwerke in Deutschland. Das Stellwerk wurde 2016 erneuert.

Der Bahnhof in Hockenheim.

Barrierefreier Ausbau

Der Bahnhof ist seit Ende Oktober 2016 barrierefrei ausgebaut. Damit wird mobiliätseingeschränkten Personen ermöglicht, leichter die einzelnen Gleise zu erreichen.

Die Maßnahme der Deutschen Bahn erfolgte im Zuge des S-Bahn-gerechten Ausbaus des Bahnhofs Hockenheim. Sie hatte zum Ziel, die barrierefreie Erschließung des Außen- und Mittelbahnsteigs zu ermöglichen. Dafür wurden zwei Aufzüge an den Gleisen eingebaut. Außerdem wurde das Blindenleitsystem mit Begleitstreifen an den Bahnsteigen verbessert. Auch die vorhandene Personenüberführung wurde angepasst.


Neue Radabstellanlage am Bahnhof

Die alte Radabstellanlage wird derzeit durch eine neue B+R-Anlage ersetzt.

Die Stadt Hockenheim ist dabei die Fahrradabstellanlage am Bahnhof Hockenheim zu modernisieren und zusätzlich neue Fahrradstellplätze zu schaffen.

Die bestehende Bike and Ride (B+R)-Anlage am Bahnhof in Hockenheim ist mittlerweile in die Jahre gekommen und genügte weder den heutigen Anforderungen an den Diebstahl- noch an den Witterungsschutz. Darüber hinaus ist die Oberfläche durch die Wurzeln der angrenzenden Baumreihe teilweise stark beschädigt.

Um diesen Zustand zu ändern, hat sich die Stadt bei der B+R-Offensive registriert. Dabei handelt es sich um ein Kooperationsprojekt der DB Station&Service AG und des Bundesumweltministeriums im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative.
https://www1.deutschebahn.com/bikeandride

Die Stadt Hockenheim möchte ein attraktives Angebot für Radfahrer schaffen, bei dem die B+R-Anlage Anforderungen aktueller Standards entspricht. Das heißt die Nutzer sollen nach dem Umbau ihre Fahrräder sicher am Fahrradrahmen anschließen können. Die Anlage wird außerdem überdacht und ausreichend beleuchtet. Insgesamt soll damit nicht nur der Radverkehr sondern auch die Vernetzung der Verkehrsmittel im Nahbereich von Haltestellen des öffentlichen Verkehrs (Bus und Bahn) attraktiv gestaltet und gefördert werden.
Die geplante Maßnahme umfasst die Herstellung von ca. 315 Stellplätzen sowohl am bisherigen Standort als auch an zwei neuen Standorten. Aufgrund von Wurzelschäden ist es zusätzlich notwendig die Oberfläche zu erneuern. Auf der Fläche der bestehenden überdachten Anlage werden die alten Fahrradhalter und Überdachungen entfernt. Stattdessen entsteht eine neue Anlage mit Reihenbügeln sowie Doppelstockparkern und einer neuen Überdachung mit integrierter Beleuchtung. Eine der Reihenbügelanlagen soll ausreichend Fläche für Sonderfahrräder, wie Lastenräder oder Räder mit Anhänger, bieten. Weitere nicht überdachte Reihenbügel sollen die bisherigen mobilen Ständer beim P+R Parkplatz ersetzen. Gegenüber des Bahnhofseingangs entsteht neben den 2021 errichteten VRN-Radboxen eine neue Fläche mit Reihenbügeln.

https://www.vrnradbox.de/boxbuchen/#
 
Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 19.05.2021 den Um- und Neubau der Fahrradabstellanlage am Bahnhof Hockenheim beschlossen.

Mit dem Um- und Neubau der Fahrradabstellanlagen am Bahnhof werden erste Ziele und Maßnahmen aus dem gesamtstädtischen Entwicklungskonzept sowie klimafreundlichen Mobilitätskonzept umgesetzt.

Im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative hat die Stadt beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit einen Förderantrag zur Verwirklichung des Vorhabens gestellt.

Titel: „Um- bzw. Neubau von frei zugänglichen Radabstellanlagen am Bahnhof Hockenheim“

Laufzeit: Die Laufzeit des geförderten Projekts umfasst die Zeit vom 1. Juli 2021 bis 30. Juni 2023. Die Umsetzung wird jedoch bereits Anfang 2022 abgeschlossen sein.

Beteiligte Partner: Beratende Unterstützung fand durch die Agendagruppe „FahrRad“ statt.

Mit der Umsetzung des Projekts wurden das Ingenieurbüro E. Schulz sowie die Firmen Kühnle Gartengestaltung & Pflasterbau, Kienzler Stadtmobiliar und Orion Bausysteme beauftragt.
 
Förderkennzeichen: Das Förderkennzeichen lautet 03K16087.

Über die Nationalen Klimaschutzinitiative:
Mit der nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen und Bildungseinrichtungen.

Weiterführende Informationen

Kontakt

Stadt- und Umweltplanung
Rathausstraße 1
68766 Hockenheim
Telefon 06205/21-0
Fax 06205/21-990
Christian Engel

Fachbereich Bauen und Wohnen
Fachbereichsleiter

Telefon 06205 21316
Fax 06205 21315
Raum 211
Petra Oleszewski

Fachbereich Bauen und Wohnen
Stadt- und Umweltplanung

Telefon 06205/ 21-407
Fax 06205/ 21-315
Raum 303
Stefanie Simonis

Fachbereich Bauen und Wohnen
Stadt- und Umweltplanung

Telefon 06205/ 21-416
Fax 06205/ 21-315
Raum 303

Karriere

Starten Sie Ihre Karriere in Hockenheim

Unsere Partner